Volvo Trucks

SCHWEIZ

×

Grösser, robuster, bequemer: Volvo FH setzt mit neuem Fahrerhaus Massstäbe

Bessere Ergonomie am Arbeitsplatz, grösserer Komfort und ein Kubikmeter mehr Platz. Das sind einige der Neuerungen im Fahrerhaus der neuen Volvo FH Modellreihe. Ziel war es, ein Fahrerhaus zu schaffen, das den Bedürfnissen des Fahrers entspricht: angenehmes Arbeiten und erholsames Ruhen.
Volvo Interior FH  low

Durch die weniger stark geneigten A-Säulen ist das Fahrerhaus des Volvo FH geräumiger geworden. „Das verleiht dem Fahrerhaus von aussen eine geradere Linienführung, was aber durch die abfallende Dachlinie kompensiert wird.

Insgesamt behält das Fahrerhaus des Volvo FH also sein markantes Erscheinungsbild", sagt Rikard Orell, Design-Manager bei Volvo Trucks.

Der Volvo FH sieht selbst im Stand noch so aus, als wäre er in Bewegung. Dieser Eindruck entsteht durch die Linien und Formen der Fahrerhausbleche. Ein Beispiel dafür ist die obere Radhauskante, die nach vorn unten geneigt ist. Und auch die markant geschnittenen Scheinwerferverkleidungen unterstreichen diesen Eindruck.

Trotz des grösseren Fahrerhauses hat der neue Volvo FH immer noch dieselben ausgezeichneten Aerodynamikeigenschaften wie sein Vorgänger, was nicht zuletzt am vergrösserten Radius der Fahrerhausecken liegt.

Ein Merkmal, das die neue Volvo FH Modellreihe auf Anhieb unterscheidet, sind die Rückspiegel. „Um die Sicht zu verbessern, haben wir die Spiegelgehäuse weggelassen. Jetzt sieht man nur noch die schlanken Spiegelarme mit den verstellbaren Spiegeln", so Rikard Orell.

Arbeit und Entspannung

Auch im Inneren des Fahrerhauses hat sich vieles verändert. „Im Fahrerhaus haben wir alles verbessert. Heutzutage verbringt ein Fahrer im Schnitt fünf Tage pro Woche im Fahrerhaus.

Folglich muss es der perfekte Ort zum Arbeiten und Ausruhen sein, und zwar für jeden Fahrer, ganz gleich ob klein oder gross, dick oder dünn", erklärt Ulf Andreasson, Produktmanager für die Fahrerhausentwicklung bei Volvo Trucks.

Der Fahrersitz bietet eine verbesserte Lendenstütze sowie mehr Seitenhalt und kann vier Zentimeter weiter nach hinten verstellt werden.

Dank der neuen Lenkradverstellung lässt sich das Lenkrad um 20 Grad weiter verstellen als bei der Vorgängerversion. Damit wird es für den Fahrer noch leichter, eine ergonomische und entspannte Sitzposition zu finden.

Für einen gut ausgeruhten Fahrer braucht es natürlich auch eine bequeme Liege. Deshalb hat Volvo die Liege auf 815 mm verbreitert und neue Matratzen eingeführt.

Den Film über das neue Fahrerhaus finden Sie auf www.youtube.com/volvotrucks.

Wichtige Instrumente in der Mitte

Viele der Funktionen im neuen Fahrzeug lassen sich über Lenkradtasten bedienen - so auch das Telefon und das Navigationsgerät. Die Tasten auf dem Armaturenbrett wurden nach Wichtigkeit angeordnet. „Unser neuer Instrumentenblock setzt neue Massstäbe für die Branche.

Alle wichtigen Anzeigen sind in der Mitte und die weniger wichtigen Instrumente links und rechts davon angeordnet. Folglich muss man im Normalfall nicht den Blick von der Strasse abwenden, um die wichtigsten Anzeigen zu sehen", erklärt Rikard Orell.

Grosse Fenster und aufgeräumte Flächen

Die Fensterfläche ist acht Prozent grösser als beim vorigen Volvo FH und verbessert die Nahbereichssicht. Das Armaturenbrett wirkt sehr aufgeräumt und besteht aus einem Stück, das von einer Fahrerhausseite zur anderen reicht.

Ein weiteres Detail, das die Sicht verbessert, sind die Rückspiegel. „Die neuen Spiegel verbessern die Direktsicht um 25 Prozent. Damit ist das Blickfeld gemeint, das unter Berücksichtigung aller potenziellen Hindernisse nach vorn und zu den Seiten bleibt", sagt Rikard Orell.

Ein Kubikmeter mehr Platz

Das Fahrerhaus der neuen Volvo FH Modellreihe ist um bis zu einem Kubikmeter gewachsen. Dadurch entsteht ein geräumigerer und luftigerer Innenraum, während gleichzeitig 300 Liter Stauraum hinzukommen. „Ein gutes Fahrerhaus ist nicht nur zum Arbeiten, sondern auch zum Ausruhen und Schlafen da. Für uns ist das Fahrerhaus mit dem Business-Hotel eines Geschäftsmannes vergleichbar.

Es muss möglich sein, vernünftig im Fahrerhaus zu arbeiten. Und gleichzeitig braucht man das sichere Gefühl, gut darin schlafen zu können, um am nächsten Tag ausgeruht und wachsam zur Arbeit zu gehen. Ein übersichtliches Design und helle Farben verstärken den Eindruck von Geräumigkeit und sind dabei hilfreich", so Rikard Orell.

Integrierte Standkühlung

Eine integrierte Standkühlung beschert dem Fahrer rund um die Uhr eine angenehme Fahrerhaustemperatur. „Nachts verbraucht das Kühlaggregat überhaupt keinen Kraftstoff. Es sorgt für eine bessere Fahrerhausdurchlüftung und arbeitet äusserst geräuscharm.

Aber vor allem ist es intelligent: Es berechnet, wie sehr es genutzt werden kann, ohne dass die Batterien entladen werden. Deshalb können wir getrost garantieren, dass das Fahrzeug am nächsten Morgen anspringen wird", erklärt Ulf Andreasson. Da die (auf Wunsch erhältliche) Kühlung in das Fahrerhaus integriert ist, beeinträchtigt sie weder die Aerodynamik des Fahrzeugs, noch belegt sie Platz im Fahrerhaus.

Lockt die besten Fahrer

Das Fahrerhaus beeinflusst das Wohlergehen des Fahrers und somit auch die Rentabilität des Transportunternehmers. Aber es übernimmt auch andere Funktionen. „Transportunternehmer, deren Fahrzeuge bei Fahrern sehr beliebt sind, können sich leichter die besten Fahrer sichern.

Und wir wissen, dass gute Fahrer einer der wichtigsten Faktoren für die Rentabilität des Transportunternehmers sind", sagt Ulf Andreasson.

Die neue Volvo FH Modellreihe kommt im Frühling 2013 in Europa auf den Markt.