Volvo Trucks

SCHWEIZ

×

Volvo Trucks verhilft Transportfirmen zu längeren Lkw-Betriebszeiten

Fahrzeugüberwachung per Fernzugriff, effizientere Werkstattplanung und Volvo Action Service on Call. Auf dieser Grundlage schafft Volvo Trucks die Voraussetzungen für maximale Lkw-Betriebszeiten.
Volvo Trucks Uptime low

Der Schlüssel zu längeren Lkw-Betriebszeiten ist die neue Elektronikarchitektur der Volvo FH Modellreihe. Mit Hilfe eines Kommunikationsgeräts namens Telematics Gateway wird über das GSM-Netz eine Fernverbindung zum Fahrzeug hergestellt.

Sie versetzt die Werkstatt in die Lage, den Fahrzeugzustand aus der Ferne zu überwachen und dabei den Verschleiss von Bremsen und Kupplung sowie den Zustand der Batterie und des Luftentfeuchterfilters zu kontrollieren.

„Jetzt wo die Werkstatt den tatsächlichen Verschleiss sieht, kann sie den nächsten Wartungstermin nach vorne oder hinten verschieben.

Damit erspart sie der Transportfirma unnötige Werkstattaufenthalte, was wiederum die Einsatzzeit des Fahrzeugs erhöht", so Christian Gustavsson, Service Manager bei Volvo Trucks.

Da die Werkstatt ständig über den Zustand des Fahrzeugs auf dem Laufenden ist und Fehlercodes bereits im Voraus auslesen kann, lassen sich die Servicetermine wirkungsvoller vorbereiten und schneller durchführen.

Funktionsaktualisierungen per Online-Zugriff
 

Über die Fernverbindung können auch Daten an das Fahrzeug übermittelt werden. Unter anderem lassen sich per Fernzugriff verschiedene Parameter einstellen. Zum Beispiel kann die Lastanzeige aktiviert oder die Kraftstoffverbrauchsmessung kalibriert werden.

„In Zukunft wird all das per Fernzugriff machbar sein, was heute über ein Kabel in der Werkstatt möglich ist. Das heisst, dass das Fahrzeug nicht mehr in die Werkstatt muss, damit die Updates installiert werden.

Vielmehr wird es möglich sein, den gesamten Fuhrpark einer Firma mit Upgrades zu versorgen, ohne dass es eine Rolle spielt, wo sich die einzelnen Fahrzeuge gerade aufhalten", erklärt Christian Gustavsson.

Maximale Mobilität

Die neue Volvo FH Modellreihe ist quasi für die Ewigkeit gebaut. Das Thema Qualität hat für Volvo und die Kunden einen hohen Stellenwert. Dessen ungeachtet lassen sich überraschende Ausfälle nie ganz ausschliessen.

Und dennoch: Da die Werkstatt per Fernzugriff ein wachsames Auge auf den Fahrzeugzustand halten kann, lassen sich Wartungs- und Reparaturarbeiten rechtzeitig und unter Berücksichtigung der Auftragslage des Kunden planen. Das beschränkt das Risiko ausserplanmässiger Stillstände auf ein Minimum.

Sollte es trotzdem dazu kommen, kann sich die Werkstatt dank des Telematics Gateway (TGW) ordnungsgemäss auf die Problembehebung vorbereiten und das Fahrzeug in kürzester Zeit wieder fahrbereit machen.

Mehr zum Thema Mobilität finden Sie auf www.youtube.com/VolvoTrucks

Service auf Tastendruck

Volvo Action Service on Call ist eine weitere Funktionsneuheit, die die Sicherheit des Fahrers erhöht. Im Inneren des Fahrzeugs tritt diese Neuerung hauptsächlich in Gestalt der neuen VAS-Taste auf dem Armaturenbrett in Erscheinung.

Durch ein einziges Drücken dieser Taste stellt das System eine Verbindung zur Kundenunterstützung des Volvo Action Service her. Vom Fahrzeug übermittelte Daten ermöglichen es, dass der Fahrer mit einem Koordinator verbunden wird, der seine Muttersprache spricht. „Der Koordinator erhält Direktinformationen über den genauen Standort des Lkw.

Wenn das Fahrzeug mit Dynafleet ausgestattet ist, sieht der Koordinator ausserdem, wer der Anrufer ist. Zulassungsnummer und Fahrgestellnummer werden ebenfalls simultan übermittelt", so Fiona Mårtensson, Leiterin des Volvo Action Service bei Volvo Trucks. „Das automatisierte System spart wertvolle Zeit und liefert dem Fahrer viel schneller Hilfe", erklärt sie.

Wirksamerer Volvo Action Service

Ausserdem kann der Volvo Action Service die Fehlercodes des Fahrzeugs an eine Volvo Werkstatt übermitteln - und bei 1.100 Volvo Vertragswerkstätten in ganz Europa ist immer eine in der Nähe. Anhand der Fehlercodes kann der Servicetechniker von Anfang an die richtigen Vorbereitungen treffen, sodass das Fahrzeug möglichst schnell wieder fahrbereit ist.

„Anstatt erst zum Fahrzeug zu fahren, sich dort einen Überblick zu verschaffen und dann wieder in die Werkstatt zu fahren, die richtigen Teile zu holen und mit den benötigten Teilen und Werkzeugen zurückzukehren, kann alles sofort mitgebracht werden.

Auf diese Weise verkürzt die VAS-Taste Vorlaufzeiten und schafft zusätzliche Mobilität", sagt Fiona Mårtensson.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Remo Motta
Leiter Marketing & PR
Tel. +41 44 874 61 70
E-Mail: remo.motta@volvo.com
www.volvotrucks.ch