Volvo Trucks

SCHWEIZ

×

Modernste Teststrecke der Welt von der Volvo Group für die Entwicklung eines Sicherheitssystems eröffnet

Im August wurde im schwedischen Borås die erste umfassende Teststrecke speziell für aktive Fahrzeugsicherheit, AstaZero, eröffnet. Auf einer Testfläche von 2.000.000 m² Größe mit simulierten städtischen Umgebungen und mehrspurigen Fernstraßen wird die Volvo Group künftige Sicherheitslösungen für Schwerfahrzeuge entwickeln und testen.
Teststrecke Skizze c Asta Zero

Auf dem Gebiet der Sicherheit ist die Volvo Group bestrebt, dass keine von uns hergestellten Fahrzeuge in Verkehrsunfälle verwickelt werden. Unsere Sicherheits-experten haben seit den 1960er-Jahren Daten von Verkehrsunfällen untersucht. Ihren Analysen zufolge lassen sich mithilfe so genannter aktiver Sicherheitssysteme viele Unfälle vermeiden oder deren Folgen abmildern, bevor sie überhaupt passieren.

Aktive Sicherheitssysteme verhindern Unfälle, indem sie den Fahrer mit Informationen unterstützen oder bereits vor dem Fahrer reagieren. Zu den von der Volvo Group entwickelten aktiven Sicherheitssystemen zählen die Kollisionswarnung mit Notbremsung und die Spurwechselunterstützung.

Das Erprobungsgelände AstaZero wurde in enger Zusammenarbeit mit der Volvo Group entwickelt und gebaut, um Innovationen auf dem Gebiet der aktiven Sicherheit in wirklichkeitsgetreuen Umgebungen zu testen.

Das 2.000.000 m² große Testgelände erinnert an ein riesiges Filmstudio, das eine fast sechs Kilometer lange Landstraße mit Kreuzungen, Straßenbeleuchtung und Bushaltestellen aufzubieten hat, aber auch eine städtische Umgebung, in der Fahrzeuge unter wirklichkeitsnahen Bedingungen, nämlich zusammen mit anderen Fahrzeugen, Radfahrern und Fußgängern in dichtem Verkehr, auf einer mehrspurigen Fernstraße sowie in einem Hochgeschwindigkeitsbereich getestet werden.

Die Infrastruktur ermöglicht die Kommunikation von verbundenen Fahrzeugen untereinander sowie mit deren Umgebung.

„Die Volvo Group ist der führende Anbieter von Sicherheitslösungen für Schwer­fahrzeuge. AstaZero verschafft uns bei der Entwicklung von Sicherheitssystemen  für die Zukunft einen einmaligen Vorteil.

Durch den Einsatz der ausgeklügelten Ausrüstung und hochmodernen Prüfumgebungen des Testgeländes werden wir Unfälle unter realen Bedingungen noch besser verhindern können", meint Peter Kronberg, Leiter des Bereichs Sicherheit bei der Volvo Group.

„Die Zusammenarbeit zwischen der Industrie, dem öffentlichen Sektor und der Wissenschaft wird in Schweden immer wichtiger. Nur durch die Bündelung unserer Ressourcen können wir die Probleme der heutigen Gesellschaft lösen."

Zur Eröffnung der Strecke am 21. August wird die Volvo Group in einer Vorführung demonstrieren, wie längere Lkw beim Befahren von Kurven mit hoher Geschwindigkeit durch ihr elektronisches Stabilisierungssystem vor dem Umkippen bewahrt werden und wie sich durch automatisches Bremsen Kollisionen zwischen einem Lkw und einem Pkw vermeiden lassen. Außerdem wird ein autonom arbeitender Radlader vorgestellt.

Dass es bei AstaZero vor allem um Sicherheit geht, lässt sich nicht nur an dem Angebot an hochentwickelten Sicherheitstests erkennen, sondern auch in anderen Bereichen. Eine in dieser Region lebende Froschkolonie begibt sich zweimal jährlich auf Wanderung zwischen ihrem Sommer- und Winterquartier.

Das muss sie auch künftig ungehindert tun können. Daher wurde für diese kleinen Hüpfer in sicherem Abstand von der Straße ein natürlicher Pfad vom und zum Sommerquartier angelegt. Eigentümer von AstaZero sind das SP Technical Research Institute of Sweden und die Chalmers University of Technology. Die Volvo Group zählt zu den Industriepartnern der Einrichtung.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Remo Motta
leiter Marketing / PR
Tell. +41 44 847 61 70
e-mail remo.motta@volvo.com