Volvo Trucks

SCHWEIZ

×

Neue Maßstäbe für Mobilität und Echtzeitüberwachung

| 7 Min. Lesezeit | 7 Min. Lesezeit
Mehr als 600.000 Volvo Trucks sind mittlerweile vernetzt, und täglich werden es mehr. Die Überwachung in Echtzeit ist längst Realität. Unterdessen gelingt es Volvo Trucks, die Mobilität der Fahrzeuge zu verbessern und den Service dahingehend zu optimieren, dass Transportunternehmen ihre Lieferzusagen zuverlässig einhalten können.
Volvo Trucks nutzt derzeit neue Methoden zur Überwachung und Auswertung von Daten aus Tausenden Fahrzeugen in Echtzeit.

Bis 2025 wollen wir ungeplante Lkw-Standzeiten auf nahezu null reduzieren“, so Markus Efraimsson, VP Uptime Services, Volvo Trucks. Das ist ein ehrgeiziges Ziel, aber auch eines, das dank der jüngsten technischen Fortschritte zunehmend realisierbar erscheint.

Heutzutage ist jeder Volvo Truck mit einem der modernsten Telematik- und Diagnosesysteme der Branche ausgestattet. Im Verbund mit modernster Vernetzungstechnologie versetzt das System Volvo Trucks in die Lage, die Daten kritischer Komponenten per Fernzugriff in Echtzeit zu überwachen, zu analysieren und vorherzusagen, wann eine Fehlfunktion bevorsteht. 

Die Daten, die aus den Systemen zur Abgasnachbehandlung und Motorsteuerung stammen, werden gemeinsam mit weiteren Hauptindikatoren für den Zustand des Fahrzeugs an das Volvo Trucks International Uptime Center im belgischen Gent übermittelt. Dort werden die Daten verarbeitet und analysiert. Im Alarmfall wird der zuständige Händler oder das Uptime Center im jeweiligen Land benachrichtigt, damit dort vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können, bevor das Fahrzeug liegenbleibt. Derzeit ist die Echtzeitüberwachung in den meisten europäischen Märkten als Option im Rahmen des Volvo Servicevertrags Gold erhältlich.

Markus Efraimsson, Vice President Uptime Services Markus Efraimsson, Vice President Uptime Services
Shanna Schillewaert, Service Development Specialist Shanna Schillewaert, Service Development Specialist

Shanna Schillewaert, die als Service Development Specialist zu den mehr als 500 technischen Mitarbeitern und Datenexperten der Abteilung Truck Monitoring des International Uptime Center gehört, erklärt:  

„Wir erfassen und verarbeiten nicht nur große Mengen an Echtzeitdaten aus den Fahrzeugen, sondern nutzen auch modernste Techniken aus dem Bereich des maschinellen Lernens, um die Daten zu analysieren und Fehlfunktionen zu prognostizieren. Wir sind nicht nur die Schaltzentrale der Fahrzeugüberwachung, sondern können mit unserer technischen Kompetenz und unserer Branchenkenntnis auch Algorithmen entwickeln, die präzise Vorhersagen bezüglich des Fahrzeugzustands liefern.“

Shanna Schillewaert muss unter anderem dafür sorgen, dass die Informationen der technischen Mitarbeiter und von Volvo Trucks in beide Richtungen fließen. Dadurch kommen Erkenntnisse und Rückmeldungen zum Tragen, die der Verbesserung der Servicequalität des International Uptime Center dienen. 

Eine Frau mit Kopfbedeckung sitzt vor einem Bildschirm im Volvo Trucks International Uptime Center Das Volvo Trucks International Uptime Center im belgischen Gent leistet rund um die Uhr technischen Support in 16 Sprachen.

„Wir müssen dabei immer im Hinterkopf behalten, dass alles, was wir hier tun, mit Menschen zu tun hat. Wir arbeiten ständig daran, den gesamten Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten“, sagt sie. 

Ein Beispiel dafür, wie sich das International Uptime Center entwickelt hat, ist die Beseitigung von Sprachbarrieren. Ganz gleich, ob es um präventive Warnmeldungen, Pannenhilfe oder technischen Support geht – die Verständigung soll stets in der Muttersprache des Kunden oder Händlers erfolgen. Derzeit garantiert das Zentrum diesen Service in 16 verschiedenen Sprachen. 

Die Analyse von Echtzeitdaten ermöglicht Prozesse, die uns in die Lage versetzen zu handeln, bevor etwas passiert.

Anfangs war das zum International Uptime Center gehörende Truck Monitoring Center für fünf europäische Märkte tätig, doch mittlerweile sind es derer 24. Vom dort geleisteten Support und der Möglichkeit der Fahrzeugüberwachung in Echtzeit haben bereits Tausende Volvo Trucks Kunden profitiert. In den kommenden Jahren soll die Zahl der in Echtzeit überwachten Lkw drastisch gesteigert werden. Zudem erhöht Volvo Trucks nach und nach die Anzahl der Komponenten, die überwacht und von denen Daten erfasst werden.

Shanna Schillewaert hat erlebt, welche Fortschritte Volvo Trucks in Sachen Mobilitätssicherung gemacht hat: „Als ich vor 10 Jahren anfing, haben wir uns hauptsächlich reaktiv mit Fahrzeugpannen auseinandergesetzt. Dann ging ich zu Connected Services. Erst die Vernetzung hat das ermöglicht, was wir heute tun. Jetzt verschiebt sich alles von reaktiv zu proaktiv. Die Analyse von Echtzeitdaten ermöglicht Prozesse, die uns in die Lage versetzen zu handeln, bevor etwas passiert. Diese Verschiebung eröffnet der Transportbranche unendlich viele Möglichkeiten“, so ihr Fazit.

Ein Fahrer sieht auf seinem digitalen zusätzlichen Display nach Heute ist jeder Volvo Truck vollständig vernetzt und potenziell in der Lage, Performancedaten in Echtzeit zu übermitteln.

All diese Bemühungen sind Teil der Strategie, mit der Volvo Trucks die Fahrzeuge der Kunden jederzeit mobil halten will. Eine weitere Maßnahme zur Unterstützung dieses Vorhabens besteht darin, die Servicezeiten zu verkürzen und angenehmer für Transportunternehmen zu gestalten. Echtzeitüberwachung heißt, dass ungeplante Ausfälle vorhergesagt und in geplante Standzeiten verwandelt oder sogar mit Werkstattaufenthalten kombiniert werden können, für die bereits Termine feststehen. Der gesamte Prozess ist effizienter und vielleicht sogar weniger oft notwendig, sofern die Daten des Fahrzeugs bereits analysiert wurden und die benötigten Techniker und Teile schon anwesend bzw. vorhanden sind. 

Dies ist auch der Grund dafür, dass Volvo Trucks parallel zur Markteinführung seiner neuen und vollständig vernetzten Lkw-Modelle derzeit den Volvo Uptime Care Vertrag auf den Markt bringt, der sich die Vorteile der vorbeugenden Wartung zunutze macht. Dieser neue Vertrag bietet fortlaufend aktualisierte Wartungspläne, die auf der tatsächlichen Nutzung und dem tatsächlichen Zustand des Fahrzeugs basieren. Hinzu kommen im Voraus geplante Werkstattbesuche und die automatische Benachrichtigung im Kombiinstrument des Fahrzeugs, sobald der nächste Servicetermin ansteht.

Am interessantesten ist, dass wir durch maschinelles Lernen verborgene Muster erkennen und Fehlfunktionen genauer vorhersagen können.

Dank besserer Vernetzung können Daten auch zum Fahrzeug fließen, sodass Software und Parameter per Fernzugriff aktualisierbar sind. Software-Downloads per Fernzugriff lassen sich zum Beispiel bequem in der Mittagspause durchführen, wodurch sich die Anzahl der Werkstattbesuche schon jetzt reduziert. Die daraus resultierende Zeitersparnis ist erheblich. Zudem handelt es sich um eine weitere technologische Innovation, die Volvo Trucks dabei hilft, neue Maßstäbe in Sachen Fahrzeugverfügbarkeit zu setzen.

Hinzu kommt, dass neue Formen des maschinellen Lernens Möglichkeiten eröffnen, die Genauigkeit von Vorhersagen zu verbessern und ungeplante Ausfälle zu verhindern. Schon jetzt sammelt Volvo Trucks immer mehr Erfahrungswerte aus dem Alltagsbetrieb der Fahrzeuge. Auf diese Weise soll der Ausfall einzelner Komponenten noch früher prognostiziert werden – in Einzelfällen bis zu 100 Tage im Voraus. Die Nutzung dieser Informationen für die Entwicklung besserer und dynamischerer Zukunftsprodukte hat enormes Potenzial.

„Am interessantesten ist, dass wir durch maschinelles Lernen verborgene Muster erkennen und Fehlfunktionen genauer vorhersagen können. Das heißt, dass wir nicht nur die Notwendigkeit zusätzlicher Werkstattbesuche beinahe eliminieren, sondern auch untersuchen können, was genau Komponenten ausfallen lässt. Was die Mobilität unserer Kunden betrifft, sind das spannende Aussichten“, so Markus Efraimsson. 

Echtzeitüberwachung

Volvo Trucks nutzt derzeit neue Methoden zur Überwachung und Auswertung von Daten aus Tausenden Fahrzeugen in Echtzeit. Wird eine bevorstehende Störung erkannt, erhält das International Uptime Center eine entsprechende Benachrichtigung, damit vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können. Die Echtzeitüberwachung mobilitätskritischer Komponenten ist heute in den meisten europäischen Märkten als Option im Rahmen des Volvo Servicevertrags Gold verfügbar. Sie wird nach und nach in weiteren Märkten eingeführt und in naher Zukunft auch im Rahmen der anderen Volvo Serviceverträge erhältlich sein.

Ein Mann sitzt vor drei Bildschirmen im Volvo Trucks International Uptime Center
Ein Mann sitzt auf einem Felsen und sieht bei Sonnenuntergang auf das Meer hinaus, während sein Volvo FH neben ihm abgestellt ist

SOFTWAREDOWNLOAD PER FERNZUGRIFF
Die verbesserte Vernetzung erleichtert das Herunterladen von Software per Fernzugriff, sodass die Fahrzeuge seltener in die Werkstatt kommen müssen. Die neue Software wird heruntergeladen und solange im Fahrzeug gespeichert, bis der Fahrer Zeit hat, sie zu installieren. Auch Volvo Software Accessories können per Fernzugriff heruntergeladen und auf diese Weise bequem aktualisiert werden.

VOLVO UPTIME CARE VERTRAG
Derzeit bringt Volvo Trucks einen neuen Servicevertrag namens Volvo Uptime Care Vertrag auf den Markt, der eigens für die Verbesserung der Betriebszeit entwickelt wurde. Dazu gehört eine vernetzte Wartungsplanung, die Volvo Trucks dank besserer Vernetzung in die Lage versetzt, den Wartungsplan anhand der tatsächlichen Nutzung und des tatsächlichen Zustands des Fahrzeugs kontinuierlich zu aktualisieren und zu optimieren. Zudem verringert Uptime Care das Risiko unerwarteter Ausfälle, da ausgewählte Komponenten per Fernzugriff überwacht werden. Auf der Basis der vielfältigen Informationen können Werkstattbesuche im Voraus geplant und Teile bei Bedarf vorbestellt werden. Dieser Service ist auch in den anderen Volvo Serviceverträgen für vernetzte Fahrzeuge enthalten. 

Weitere Neuigkeiten