Volvo Trucks

SCHWEIZ

×

Undercover unterwegs: Kunden erhalten einen Vorgeschmack der neuen Lkw-Modelle

| 5 Min. Lesezeit | 5 Min. Lesezeit
In Spanien hatten ausgewählte Kunden Gelegenheit, den neuen Volvo FH16, den neuen Volvo FH und den neuen Volvo FM auf den kurvenreichen Straßen der Sierra de los Filabres zu erproben. Welchen Eindruck die Fahrzeuge ein halbes Jahr vor ihrer Markteinführung auf sie gemacht haben, erfahren Sie hier.
Ein Testfahrzeug unterwegs in Spanien
Die Kunden von Volvo Trucks spielen von jeher eine maßgebliche Rolle bei der Entwicklung neuer Lkw und Funktionen.

Die Septembersonne geht allmählich hinter den Bergen auf und taucht die trockene Erde entlang der A-349 in einen warmen, braunroten Farbton. Auf der Straße, die durch die Einöde von Tabernas und bis hinter den Gebirgszug der Sierra Filabres führt, sind drei getarnte Volvo Lkw gerade zu einer ihrer zahlreichen Testfahrten in der Gegend aufgebrochen.

Heute werden die Fahrzeuge von Volvo Trucks Kunden pilotiert, die noch vor der offiziellen Markteinführung Rückmeldungen zu den neuen Modellen geben sollen. An der Seite jedes Kunden sitzt ein Vertreter aus dem lokalen Markt. Während der Fahrt bewerten sie alle Aspekte des Fahrzeugs – vom Gesamteindruck des Fahrerhauses bis hin zu neuen Ausstattungsmerkmalen wie Bremstempomat oder Seitenkamera.

Die Kunden von Volvo Trucks spielen von jeher eine maßgebliche Rolle bei der Entwicklung neuer Lkw und Funktionen. Diese Testfahrten dienen einem ganz anderen Zweck als die Praxistests, bei denen Fahrzeuge über längere Zeiträume im betrieblichen Alltag von Kunden erprobt werden und die wichtige Aufschlüsse für die Produktentwicklung liefern.

„Für die Vertriebsgesellschaft ist es wichtig, das Produkt durch die Augen der Käufer zu sehen und zu wissen, was den Kunden am besten gefällt. Diese Tests vermitteln uns eine gute Vorstellung davon, wo wir momentan stehen“, so Tommy Aronsson, Sales Argumentation Manager, Volvo Trucks.

Ein Testfahrzeug fährt in Spanien an einer Marmorstatue vorbei

Ähnliche Kundentests haben Tommy Aronsson und seine Kollegen schon Anfang 2019 in Kiruna im Norden Schwedens organisiert. Seinerzeit fand die Erprobung unter sehr winterlichen Bedingungen statt. Dazu gehörten schneebedeckte Straßen, Fahrbahnglätte sowie Temperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius. Hier in Spanien sind es hingegen kurvenreiche Straßen und steile Anstiege, die die größten Herausforderungen darstellen.

„Da die Kunden mit den Vorgängermodellen vertraut sind, können sie problemlos Vergleiche anstellen und die Stärken und Schwächen der neuen Fahrzeuge erkennen. Sowohl die spontanen Reaktionen als auch die Rückmeldungen, die wir von den Kunden erhalten, sind ausgesprochen hilfreich“, findet Tommy Aronsson.

Bei den Testfahrzeugen, die gerade den Marmorsteinbruch und die Olivenhaine der Sierra Filabre passieren, handelt es sich um einen Volvo FM, einen Volvo FH und einen Volvo FH16. Da die Fahrzeuge abgeklebt und die Fahrerhäuser mit zahlreichen Messinstrumenten und Kameras bestückt sind, geht es bei der heutigen Bewertung mehr um die Funktionalität und weniger um das Design.

„Solche Veranstaltungen stehen bei den Kunden sehr hoch im Kurs. Die Teilnehmer sind stolz darauf, mitwirken und ihre Eindrücke schildern zu dürfen. Aber wir bekommen auch viele Fragen gestellt. Man spürt deutlich, dass das Interesse an den neuen Fahrzeugen immens ist“, so Tommy Aronsson.

Ein Testfahrzeug unterwegs in Spanien mit Windkraftanlagen im Hintergrund

ROMAN FRANK

Inhaber
UNTERNEHMEN: Frama.
LAND: Tschechien.
GESCHÄFT: Sondertransporte.
FAHRZEUGE: 35, darunter 34 Fahrzeuge von Volvo Trucks.

„Der Gesamteindruck ist überaus positiv. Zum Beispiel finde ich das neue Display sehr benutzerfreundlich. Es sieht gut aus und lässt sich mühelos mit den Lenkradtasten bedienen.

„Die größte Verbesserung in Sachen Fahreigenschaften gibt es beim Volvo FM. Dieser Volvo FM ist ein völlig neuer und anderer Lkw.

Roman Frank, Inhaber, Frama

„Im Fragebogen habe ich die vorderen und seitlichen Spiegel mit der Höchstpunktzahl bewertet. Die Sicht ist unglaublich, und die Seitenkamera funktioniert ausgezeichnet. Gefallen hat mir auch die neue LED-Innenbeleuchtung, die sich mit einer leichten Berührung einschalten lässt.“

Daniel Mcnulty, Selbstfahrer, Danjak Ltd

DANIEL MCNULTY

Selbstfahrer
UNTERNEHMEN: Danjak Ltd.
LAND: Großbritannien.
GESCHÄFT: Tiefladertransporte.
FAHRZEUGE: 5 x Volvo Trucks.

„Natürlich sind die Fahrzeuge noch nicht fertig, aber trotzdem hat die heutige Tour sehr viel Spaß gemacht. Die Straßen sind ganz anders als die, auf denen ich normalerweise in England unterwegs bin.

„Weil ich sehr wenig Erfahrung mit Linkslenkern habe, musste ich mich rasch daran gewöhnen. Eine Sache, die mir an den Trucks besonders gefällt, ist das neue Armaturenbrett. Das alte gefällt mir zwar auch, ist aber nicht mit dem neuen zu vergleichen. Es ist sehr modern und man fühlt sich damit wie in einem nagelneuen Auto.

„Obwohl der Volvo FM nichts für unser Tätigkeitsfeld wäre, habe ich es sehr genossen, ihn heute zu fahren. Das neue Fahrerhaus bietet eine ausgezeichnete Sicht, und man sitzt weiter unten. Dass dieser Lkw für bestimmte Aufgaben interessant ist, leuchtet mir ein.

CHRISTOFFER ELAMSSON

Fahrer und Transportunternehmer
UNTERNEHMEN: Hedenskogs Åkeri AB.
LAND: Schweden.
GESCHÄFT: Tankcontainertransporte.
FAHRZEUGE: 6 x Volvo Trucks.

„Der Gesamteindruck ist überaus positiv. Zum Beispiel finde ich das neue Display sehr benutzerfreundlich. Es sieht gut aus und lässt sich mühelos mit den Lenkradtasten bedienen.

Christoffer Elamsson, Fahrer und Transportunternehmer, Hedenskogs Åkeri AB

„Die größte Verbesserung in Sachen Fahreigenschaften gibt es beim Volvo FM. Dieser Volvo FM ist ein völlig neuer und anderer Lkw.

„Im Fragebogen habe ich die vorderen und seitlichen Spiegel mit der Höchstpunktzahl bewertet. Die Sicht ist unglaublich, und die Seitenkamera funktioniert ausgezeichnet. Gefallen hat mir auch die neue LED-Innenbeleuchtung, die sich mit einer leichten Berührung einschalten lässt.“

Olli Haapanen, Fuhrparkmanager, Simeon Group

OLLI HAAPANEN

Fuhrparkmanager
UNTERNEHMEN: Simeon Group.
LAND: Finnland.
GESCHÄFT: Flüssigkeitentransporte.
FAHRZEUGE: 230, darunter ca. 100 Fahrzeuge von Volvo Trucks.

„Alle neuen Modelle fuhren sich sehr angenehm. Auf Straßen wie diesen macht der Volvo FH16 eine ausgezeichnete Figur. Aber für unsere Aufgaben ist der Volvo FM besser geeignet. Auf das neue Modell haben wir schon gewartet. Das neue FM-Fahrerhaus ist praktisch nicht wiederzuerkennen. Die Sicht ist ausgezeichnet, und die Seitenkamera halte ich für eines der wichtigsten Sicherheitsmerkmale der letzten Jahre.


„Heute bin ich zu 98 Prozent mit eingeschaltetem Abstandsregeltempomat gefahren. Das hat so gut und reibungslos funktioniert, dass ich selbst kaum etwas tun musste. Gut finde ich auch, dass die neuen Fahrzeuge wieder einen Bremstempomaten haben.

„Ich finde es sehr gut, dass Volvo Trucks Kunden an solchen Tests teilnehmen lässt. Als Endbenutzer wissen wir genau, was wir brauchen und was in unserem Betrieb am besten funktioniert. Außerdem ist es gut für den Fuhrparkmanager, wenn er über bevorstehende Neuerungen Bescheid weiß.“

Weitere Neuigkeiten