Trucks

Klas Nilsson Samuel Nerdal
2024-01-22
Technologie und Innovation Driver’s World
Authors
Klas Nilsson
Product Manager, Volvo FH and Volvo FH16
Samuel Nerdal
Product Manager Electronics and Electrical Solutions

Wie sich Investitionen in den Komfort von Lkw-Fahrern auszahlen

Für viele Lkw-Fahrer ist das Fahrzeug mehr als nur ein Arbeitsplatz – es ist ihr zweites Zuhause. Durch Investitionen in den Fahrerkomfort und in Funktionen und Merkmale, die das tägliche Leben und Arbeiten im Lkw erleichtern, tragen Unternehmen nicht nur zum Wohlbefinden der Fahrer, sondern auch dazu bei, die besten Mitarbeiter anzuziehen und zu binden.

„Angesichts des weltweiten Fahrermangels erhalten Fahrer ein grösseres Mitspracherecht im Hinblick auf Lkw-Spezifikationen und -Marken“, sagt Klas Nilsson, Product Manager für Volvo FH und Volvo FH16. „Viele Fahrer fahren 8 – 10 Stunden am Tag und verbringen bis zu sieben Nächte in der Woche im Fahrerhaus. Kein Wunder also, dass Komfort und Bequemlichkeit eine grosse Rolle bei der Entscheidung des Fahrers für einen Arbeitgeber spielen.“
 

Worauf achten Fahrer bei einem Lkw?

Jedes Jahr trifft Volvo Trucks Hunderte Lkw-Fahrer auf der ganzen Welt und stellt ihnen genau diese Frage. Die Studien basieren auf Schulungen mit Fahrern, Umfragen und ausführlichen Interviews beispielsweise an Raststätten und auf Baustellen.

„Wir beziehen ein grosses Spektrum an Fahrern ein, solche, die den Lkw in erster Linie fahren, bis hin zu denen, die ihn auch als Heim nutzen, und alle dazwischen“, sagt Samuel Nerdal, Product Manager Electronics and Electrical Solutions, Volvo Trucks. „Indem wir mit diesen Fahrern sprechen, können wir deren Wahrnehmungen und Haltungen berücksichtigen und sicherstellen, dass sich unsere Entwicklungsarbeiten auch weiter auf die Fahrer konzentrieren.“

Volvo Trucks hat in Gesprächen mit Fahrern herausgefunden, dass die meisten Fahrer im Fernverkehr grossen Wert auf den Schlaf- und Aufenthaltskomfort legen, während für Fahrer in den anderen Segmenten der Fahrerkomfort und das Sichtfeld im Vordergrund stehen.

„Wir haben dies die letzten 20 Jahre getan und dabei festgestellt, dass sich die Antworten nur wenig geändert haben“, fügt Klas hinzu. „Es gibt Unterschiede zwischen den Branchen. Fahrer im Fernverkehr legen Wert auf Dinge wie Schlafpritschen und Kochgelegenheiten, während Fahrer im Lieferverkehr ein Fahrerhaus bevorzugen, in das sie bequem ein- und aussteigen können. Aber insgesamt sind immer diese drei Faktoren – Aufenthaltskomfort, Fahrerkomfort und Sichtfeld – entscheidend.“
 

So wird aus einem Lkw-Fahrerhaus in ein zweites Zuhause

Vor diesem Hintergrund hat Volvo Trucks mehrere neue Funktionen und Merkmale eingeführt sowie Verbesserungen vorgenommen, um den Fahrerkomfort in der aktuellen Fahrzeugpalette zu verbessern. Topmodell ist das neue Globetrotter XXL-Fahrerhaus, das 250 mm länger ist und dadurch mehr Wohnraum mit einer breiterem Schlafpritsche bietet. Auch die Innenausstattung wurde im Hinblick auf den Wohnraum optimiert.

So ist der Mikrowellenherd jetzt nahtlos in die Ablagen vorn im Fahrerhaus eingebaut. Außerdem wurde das Trittblech an der Vorderseite des Globetrotter XXL-Fahrerhauses so verlängert, dass es als Sitzbank genutzt werden kann. Für Fahrer, die bei der Müllabfuhr oder im städtischen Lieferverkehr arbeiten und häufig aus dem Fahrerhaus aus- bzw. in das Fahrerhaus einsteigen müssen, gibt es jetzt den Volvo FM Low Entry, in dem die Fahrerposition dem Strassenniveau näher ist, sodass der Fahrer mit einem Schritt ein- und aussteigen kann.
 

Wenn die Aussenspiegel durch das neue Camera Monitor System ersetzt werden, verbessert dies die direkte Sicht für den Fahrer. Das macht sich insbesondere in Kreisverkehren und an Kreuzungen bemerkbar. Wenn im Fahrerhaus übernachtet wird, tragen die Kameras zur Sicherheit bei, weil der Fahrer an den Fahrzeugseiten entlang blicken kann, ohne Vorhänge oder Türen öffnen zu müssen.

Auf dem Bildschirm im Fahrerhaus sind Widgets und Apps verfügbar, um dem Fahrer den Zugriff auf digitale Tools und Funktionen zu erleichtern.
Fahrer (erhalten) ein grösseres Mitspracherecht im Hinblick auf Lkw-Spezifikationen und -Marken … Komfort und Bequemlichkeit (spielen) eine grosse Rolle bei der Entscheidung des Fahrers für einen Arbeitgeber ...“

Warum Multimedia und Sound für den Fahrerkomfort so wichtig sind

Da von Fahrern erwartet wird, immer mehr Aufgaben an einem Arbeitstag zu erledigen, nimmt die Bedeutung der Bedieneroberflächen und der digitalen Tools stetig zu. Um die Fahrer bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, wird mit den neuen Lkw ein neues Navigationssystem auf Abonnementbasis verfügbar. Fahrer profitieren von einem integrierten Navigationssystem, das sicher und einfach zu bedienen ist und schnell auf Befehle sowie sich ändernde Fahr- und Verkehrsbedingungen reagiert.

Dieses Navigationssystem wurde speziell für Lkw konfiguriert. Die automatischen Kartenaktualisierungen sorgen für effiziente Warenlieferungen. Es ist zudem in Volvo Connect* und My Business Apps integriert. Ziele und Routen können also einfach und sicher zwischen Flottenmanagern, Fahrern und anderen Dritten geteilt werden.

In My Business Apps können alle von Volvo genehmigten Drittanbieter-Apps den Fahrzeugen in Volvo Connect zugewiesen und anschliessend auf dem sekundären Fahrerdisplay genutzt werden, sodass im Fahrerhaus keine Smartphones oder Tablets benötigt werden. Mit diesen Verbesserungen profitieren Fahrer von mehr Sicherheit und Personalisierung in einer effizienteren Arbeitsumgebung für ein insgesamt moderneres Fahrerlebnis. 

Eine der Prioritäten bei der Entwicklung der neuen Fahrerhaus-Innenausstattungen war die Verbesserung der HMI (Mensch-Maschine-Schnittstelle). Der Bildschirm im Fahrerhaus wurde mit Widgets und Apps klarer gestaltet. Er vereinfacht für Fahrer bei Bedarf den Zugriff auf die benötigten Tools und Funktionen. 

Ausserdem wurde die Anzahl der USB-Anschlüsse im Volvo FH von drei auf sechs und im Volvo FM von einem auf vier erhöht. Eine wesentliche Verbesserung über die gesamte Palette ist das Fahrerhaus-Soundsystem, das mit neuen Lautsprechern für insgesamt bessere Klangqualität komplett überarbeitet wurde. Für weitere Klangverbesserungen kann das Soundsystem mit externem Digitalverstärker und Subwoofer aufgewertet werden.

„Fahrern wird das Soundsystem zunehmend wichtiger, weil sie so viel Zeit damit verbringen, Hörbücher, Radio oder eigene Medien zu hören“, sagt Samuel. „Wir haben deshalb grosse Anstrengungen unternommen, um das Soundsystem zu verbessern. Den Unterschied werden Sie hören.“ Die Schlüsselfernbedienung gehört jetzt bei allen Fahrzeugen zur Standardausstattung. Sie besitzt eine Funktion zum Abschalten der Batterieleistung. So wird das Energiesparen erleichtert und die Lebensdauer der Lkw-Batterien verlängert. Zudem können die Leuchten geprüft werden. 

Das Soundsystem im Fahrerhaus wurde mit neuen Lautsprechern überarbeitet und verbessert und ist zudem mit einem externen Digitalverstärker und einem Subwoofer erhältlich.
Fahrern wird das Soundsystem zunehmend wichtiger ... Wir haben deshalb grosse Anstrengungen unternommen, um das Soundsystem zu verbessern. Den Unterschied werden Sie hören.“

Wie digitale Tools und Softwarelösungen den Fahrkomfort verbessern

Für viele Fahrer resultiert die grösste Anstrengung aus der geistigen und körperlichen Belastung, über lange Zeit still sitzen, dabei aber ständig kleine Korrekturen von Geschwindigkeit und Richtung des Fahrzeugs vornehmen zu müssen. Um die Belastung des Fahrers zu verringern, hat Volvo Trucks eine Lösung namens Volvo Dynamic Steering entwickelt. Diese Lösung reduziert die erforderlichen Korrekturen und schafft ein angenehmeres Fahrerlebnis. 

 

Zu den Überarbeitungen von Volvo Dynamic Steering gehört Pilot Assist, ein System, das die Position des Lkw auf der Strasse kontinuierlich überwacht und leichte Lenkunterstützung bietet, wenn das Fahrzeug seine Spur verlässt. Ausserdem überwacht das System das vorausfahrende Fahrzeug, damit ein sicherer Abstand eingehalten wird. Wenn Gefälle und Steigungen befahren werden, nutzt I-See von Volvo Trucks kartenbasierte Daten, um die kommende Topografie zu antizipieren. Das System wählt den optimalen Gang und das optimale Drehmoment für eine gleichmässige Fahrt.

 

„Wenn ein Lkw mit I-See und Pilot Assist ausgestattet ist, kann grundsätzlich bei jeder Geschwindigkeit und in nahezu jeder Situation der Tempomat verwendet werden, sogar im Kreisverkehr und bei hohem Verkehrsaufkommen“, sagt Klas. „Das erleichtert nicht nur dem Fahrer die Arbeit, sondern verbessert auch dessen Sicherheit.“ Und spart obendrein Kraftstoff.“

 

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten, Lkw-Fahrer zu binden, enthält ein früherer Artikel, der folgende Themen abdeckt:

  • Was motiviert einen Lkw-Fahrer?
  • Welche Massnahmen können Sie ergreifen, um die Fahrerbindung zu verbessern?
  • Warum es wichtig ist, Fahrerwünsche zu berücksichtigen

 

* Volvo Connect ist das Flottenmanagementsystem von Volvo Trucks und Gateway zu allen digitalen Services von Volvo Trucks.

Einige neue Verbesserungen und Produktfunktionen:

Verwandte Themen